Journalismus und Persönlichkeitsrechte im Überblick

Kritische Berichterstattung durch Journalist:innen kann weh tun. Das gilt jedenfalls für die Personen, die sich in einem Artikel schlecht dargestellt fühlen oder ihren Namen aus der Öffentlichkeit heraushalten wollen. Rechtlich stellt sich dann die Frage: Ist eine Veröffentlichung (noch) zulässig oder steht das Persönlichkeitsrecht entgegen?

Für Journalist:innen bedeutet das: Recherche und Darstellung müssen einwandfrei sein. Einen Überblick über die Freiheit und Grenzen der Berichterstattung bietet eine neue Broschüre, die ich für die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di geschrieben habe.

Die Broschüre richtet sich an alle, die über aktuelle Themen schreiben und ist daher nicht nur für Redakteur:innen oder freie Mitarbeiter:innen interessant, sondern auch für Pressestellen und PR-Teams.

Zuletzt aktualisiert am 15. November 2021.

Share on Xing Share on LinkedIn

Über den Autor

Rechtsanwalt Dr. Jasper Prigge

Dr. Jasper Prigge, LL.M., ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Er berät Unternehmen und Verbände vor allem in Fragen des Urheberrechts und IT-Rechts. Weitere Schwerpunkte sind das Presserecht und Krisenkommunikation.

Kontakt aufnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.